Samstag, 24. Juni 2017

 
 

SUCHE
Außenpolitische Diskussion Halle 14.06.17
Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen hatte gemeinsam mit der Martin-Luther-Universität zu einer Diskussionsveranstaltung
Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen hatte gemeinsam mit der Martin-Luther-Universität zu einer Diskussionsveranstaltung "Deutsche Außenpolitik in Zeiten der Migrationskrise" in die Leopoldina eingeladen. Innerhalb Deutschlands ist das Thema Flucht, Vertreibung und Migration wieder etwas aus dem Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Außerhalb Deutschlands ist die Lage jedoch unverändert heikel. Die Podiumsdiskussion war daher der internationalen Dimension des Themas gewidmet. Im Kern standen das außenpolitische Engagement Deutschlands beim Umgang mit Fluchtursachen sowie Möglichkeiten zur Eindämmung bzw. Lösung akuter Krisen im Rahmen internationaler Kooperationsmöglichkeiten. Es diskutierten: Dr. Christoph Bergner, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestags, Hans ten Feld, ehemaliger Vertreter des UN-Hochkommissars für Flüchtlinge in Deutschland und Oberst a. D. Reinhard Barz, ehemaliger Leiter des Ausbildungszentrums für UN-Missionen der Bundeswehr.
 
Besuch aus Halle/Saalekreis Berlin 08.-09.06.17
Politisch interessierte Bürger des Wahlkreises besuchten im Juni den Deutschen Bundestag. Zu einem Besuch im Parlament gehört immer auch das Gespräch mit dem Abgeordneten, in dem gemeinsam und ganz offen aktuelle Themen der Bundespolitik diskutiert wurden.
Politisch interessierte Bürger des Wahlkreises besuchten im Juni den Deutschen Bundestag. Zu einem Besuch im Parlament gehört immer auch das Gespräch mit dem Abgeordneten, in dem gemeinsam und ganz offen aktuelle Themen der Bundespolitik diskutiert wurden.
weiter …
 
Praktikum im Bundestag Berlin 08.06.17
Aus dem fernen Peru ist Dante Wong für ein Studium nach Deutschland gekommen. In den letzten beiden Wochen absolvierte er ein Praktikum im Bundestagsbüro Christoph Bergners. Als Absolvent der Deutschen Schule in Lima hat er bereits in seiner Heimat Deutsch gelernt. Wir freuen uns über diese transatlantische Verbindung!
Aus dem fernen Peru ist Dante Wong für ein Studium nach Deutschland gekommen. In den letzten beiden Wochen absolvierte er ein Praktikum im Bundestagsbüro Christoph Bergners. Als Absolvent der Deutschen Schule in Lima hat er bereits in seiner Heimat Deutsch gelernt. Wir freuen uns über diese transatlantische Verbindung!
 
Einladung zur Diskussion – Halle 14.06.17
Zu einer Diskussionsveranstaltung der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (Landesverband Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen) über deutsche Außenpolitik in Zeiten der Migrationskrise möchten wir Sie für den 14. Juni, 20 Uhr in die Leopoldina am Jägerberg 1, einladen.  Dr. Christoph Bergner diskutiert dort mit  Oberst a.D. Reinhard Barz, ehem. Kommandeur des VN-Ausbildungszentrums der Bundeswehr Hans Ten Feld, ehem. Vertreter der UNHCR in Deutschland Dr. Carsten Hörich, Moderation  Siehe auch: http://www.dgvn-sachsen.de/index.php/termine/icalrepeat.detail/2017/06/14/180/-/podiumsdiskussion-deutsche-aussenpolitik-in-zeiten-der-migrationskrise
Zu einer Diskussionsveranstaltung der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (Landesverband Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen) über deutsche Außenpolitik in Zeiten der Migrationskrise möchten wir Sie für den 14. Juni, 20 Uhr in die Leopoldina am Jägerberg 1, einladen. Dr. Christoph Bergner diskutiert dort mit Oberst a.D. Reinhard Barz, ehem. Kommandeur des VN-Ausbildungszentrums der Bundeswehr Hans Ten Feld, ehem. Vertreter der UNHCR in Deutschland Dr. Carsten Hörich, Moderation
 
Delegation aus Litauen – Berlin 31.05.17
Am 31. Mai besuchte eine Delegation litauischer Parlamentarier den Bundestag. Im Gespräch mit Kęstutis Masiulis (Litauische Christdemokraten, Vorsitzender der deutschen Freundschaftsgruppe), Irena Šiaulienė (Litauische Sozialdemokraten) und Virginija Vingrienė (Bund der Bauern und Grünen Litauens) ging es vor allem um sicherheitspolitische Interessen des südlichen der drei baltischen Länder. Spätestens seit der Ukrainekrise werden die Sorgen Litauens und anderer baltischer Staaten vor einer Bedrohung bei den westlichen Partnern auch ernst genommen. Bergner verdeutlichte die Haltung der Unionsparteien, die Strategie der Enhanced Forward Presence (zu deutsch: „Verstärkten Vornpräsenz“) zu unterstützen. Kleine multinationale NATO Einheiten – in Litauen momentan unter der Führung unserer Bundeswehr – haben keine eigene Abwehrkraft gegen die militärische Übermacht Russlands. Sie verstoßen auch nicht gegen die NATO-Russland-Grundakte, erhöhen in ihrer multinationalen Zusammensetzung aber die Glaubwürdigkeit der Beistandsverpflichtung nach Art. 5 des NATO-Vertrages. Viel wichtiger seien aber bei dieser Konfrontation nicht diemilitärischenMittel der Abschreckung, sondern ein Bewusstsein für einenWertekonflikt. Als früher von der Sowjetunion besetztes Land sind sich die Litauer dessen sehr bewusst. Eine der Abgeordneten hat eine Verbindung nach Halle - sie hat an der MLU Agrarwissenschaften studiert. Alle Besucher sprachen so gut deutsch, dass das gesamte Gespräch auf Deutsch geführt werden konnte. Das hat sehr beeindruckt.
Am 31. Mai besuchte eine Delegation litauischer Parlamentarier den Bundestag. Im Gespräch mit Kęstutis Masiulis (Litauische Christdemokraten, Vorsitzender der deutschen Freundschaftsgruppe), Irena Šiaulienė (Litauische Sozialdemokraten) und Virginija Vingrienė (Bund der Bauern und Grünen Litauens) ging es vor allem um sicherheitspolitische Interessen des südlichen der drei baltischen Länder. Spätestens seit der Ukrainekrise werden die Sorgen Litauens und anderer baltischer Staaten vor einer Bedrohung bei den westlichen Partnern auch ernst genommen. Bergner verdeutlichte die Haltung der Unionsparteien, die Strategie der Enhanced Forward Presence (zu deutsch: „Verstärkten Vornpräsenz“) zu unterstützen. Kleine multinationale NATO Einheiten – in Litauen momentan unter der Führung unserer Bundeswehr – haben keine eigene Abwehrkraft gegen die militärische Übermacht Russlands. Sie verstoßen auch nicht gegen die NATO-Russland-Grundakte, erhöhen in ihrer multinationalen Zusammensetzung aber die Glaubwürdigkeit der Beistandsverpflichtung nach Art. 5 des NATO-Vertrages. Viel wichtiger seien aber bei dieser Konfrontation nicht diemilitärischenMittel der Abschreckung, sondern ein Bewusstsein für einenWertekonflikt. Als früher von der Sowjetunion besetztes Land sind sich die Litauer dessen sehr bewusst. Eine der Abgeordneten hat eine Verbindung nach Halle - sie hat an der MLU Agrarwissenschaften studiert. Alle Besucher sprachen so gut deutsch, dass das gesamte Gespräch auf Deutsch geführt werden konnte. Das hat sehr beeindruckt.
 
Jugend und Parlament 2017 – Berlin 30.05.17
Ein Bericht von Tom Weber aus Halle: „Ich hatte vor wenigen Tagen vom 27.05-30.05.2017 die Ehre, am Planspiel „Jugend und Parlament“ des deutschen Bundestages teilzunehmen. Ermöglicht hat mir dies die Einladung von Herrn Dr. Christoph Bergner und dafür möchte ich mich noch einmal herzlich bedanken. Das Planspiel ermöglicht jedes Jahr über 300 Jugendlichen das Eintauchen in die Arbeit eines Abgeordneten, was, wie ich jetzt berichten kann, ziemlich viel und anstrengend ist. Wir wurden zufällig in fiktive Fraktionen eingeteilt, ich kam in eine liberal-grüne Partei, wobei der Unterschied zwischen eigentlicher politischer Richtung und der zufällig zugeteilten durchaus erwünscht war, damit man auch gezwungen ist, die Themen von anderen Standpunkten aus zu betrachten. Außerdem gab es vier vorbereitete Gesetze, die durchaus Verbindung zur Tagespolitik haben und welche dann in Ausschüssen diskutiert und zu Kompromissen abgeändert wurden, bis dann über sie nach einer Debatte im Plenarsaal abgestimmt wurde. Mein Ausschuss war der Landwirtschafts- und Ernährungsausschuss, auch mein Wunsch, in welchem über Tierschutz und dessen Wirtschaftlichkeit gestritten wurde. Am Montag hatten die „Abgeordneten“ die Möglichkeit, ihre einladenden, echten, Abgeordneten zu treffen, sodass ich ein nettes und aufschlussreiches Gespräch mit Herrn Dr. Bergner führen konnte. Abschließend kann ich sagen, dass ich in dieser Zeit sehr viel lernen und erfahren durfte. Es waren unvergessliche Tage, vor allem die unglaubliche Ehre, im Plenarsaal sitzen und debattieren zu dürfen. Man konnte viele neue Bekanntschaften, auch über Parteigrenzen hinweg, machen, welche hoffentlich auch noch lange danach bleiben.“  Weitere Informationen zu Jugend und Parlament findet man unter: http://www.mitmischen.de/erleben/besucheWorkshopCo/JuP/ Die stellenweise äußerst amüsante Plenarsitzung der jungen Leute kann man sich hier anschauen: https://dbtg.tv/cvid/7111998 Ebenfalls im Plenarsaal führten die Jugendlichen eine Diskussion mit Vertretern der Bundestagsfraktionen, in denen häufig auftretende Fragen (wie zum „Fraktionszwang“) beantwortet wurden. Diese Diskussion sehen Sie hier: https://dbtg.tv/cvid/7111999
Ein Bericht von Tom Weber aus Halle:
„Ich hatte vor wenigen Tagen vom 27.05-30.05.2017 die Ehre, am Planspiel „Jugend und Parlament“ des deutschen Bundestages teilzunehmen. Ermöglicht hat mir dies die Einladung von Herrn Dr. Christoph Bergner und dafür möchte ich mich noch einmal herzlich bedanken. Das Planspiel ermöglicht jedes Jahr über 300 Jugendlichen das Eintauchen in die Arbeit eines Abgeordneten, was, wie ich jetzt berichten kann, ziemlich viel und anstrengend ist. Wir wurden zufällig in fiktive Fraktionen eingeteilt, ich kam in eine liberal-grüne Partei, wobei der Unterschied zwischen eigentlicher politischer Richtung und der zufällig zugeteilten durchaus erwünscht war, damit man auch gezwungen ist, die Themen von anderen Standpunkten aus zu betrachten. Außerdem gab es vier vorbereitete Gesetze, die durchaus Verbindung zur Tagespolitik haben und welche dann in Ausschüssen diskutiert und zu Kompromissen abgeändert wurden, bis dann über sie nach einer Debatte im Plenarsaal abgestimmt wurde. Mein Ausschuss war der Landwirtschafts- und Ernährungsausschuss, auch mein Wunsch, in welchem über Tierschutz und dessen Wirtschaftlichkeit gestritten wurde. Am Montag hatten die „Abgeordneten“ die Möglichkeit, ihre einladenden, echten, Abgeordneten zu treffen, sodass ich ein nettes und aufschlussreiches Gespräch mit Herrn Dr. Bergner führen konnte. Abschließend kann ich sagen, dass ich in dieser Zeit sehr viel lernen und erfahren durfte. Es waren unvergessliche Tage, vor allem die unglaubliche Ehre, im Plenarsaal sitzen und debattieren zu dürfen. Man konnte viele neue Bekanntschaften, auch über Parteigrenzen hinweg, machen, welche hoffentlich auch noch lange danach bleiben.“
Weitere Informationen zu Jugend und Parlament findet man unter: http://www.mitmischen.de/erleben/besucheWorkshopCo/JuP/ Die stellenweise äußerst amüsante Plenarsitzung der jungen Leute kann man sich hier anschauen: https://dbtg.tv/cvid/7111998 Ebenfalls im Plenarsaal führten die Jugendlichen eine Diskussion mit Vertretern der Bundestagsfraktionen, in denen häufig auftretende Fragen (wie zum „Fraktionszwang“) beantwortet wurden. Diese Diskussion sehen Sie hier: https://dbtg.tv/cvid/7111999
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 16 von 875

 

CDU Deutschland

cdu_halle.jpg

Evangelische Hochschule für Kirchenmusik  

content_image_006.gif

sv_halle.gif

Erholungsgebiet Petersberg e.V. 

http://www.deutsch-rumaenisches-forum.de/

 


 
 

» Impulse Werbung